SV Sieghartskirchen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Spielbericht

Fussball > Kampfmannschaft

7. Meisterschaftsspiel Saison 2020/21            23.10.2020
FC Tulln –
SV Sieghartskirchen  7:1 (3:1)         Spielbeginn: ca. 18.15 Uhr

Ein Spielbericht zu diesem Match kann nicht angefertigt werden, da es auf Grund der Corona-Bedingungen den Gästen (trotz entsprechender positiver Absprache am Vortag!!) nicht erlaubt war, das große Areal zu betreten. So musste man sich begnügen, auf einer dem Sportplatz angrenzenden steilen, nicht gemähten Böschung eine Möglichkeit zu finden, das Spiel zu verfolgen. Dort gab es jedoch keinerlei Möglichkeit, sich Notizen zu machen bzw. einen Laptop zu bedienen, wollte man das steile, völlig durchnässte Gelände nicht im „Tiefflug“ räumen müssen.
So gesehen ist es ratsam, sich der Spieldetails in den Nachrichten des NÖFV zu bedienen.

Die kurze Zeit, die ich mich auf dem schlüpfrigen Terrain abmühte, brachten keinerlei neue Erkenntnisse. Der nach wie vor von Verletzungen geplagte
SVS quälte sich von Beginn an in diesem „6-Punkte-Spiel“ gegen den Tabellennachbarn und lag rasch mit 0:2 im Rückstand, ehe dem halbwegs genesenen Kapitän Mick der Anschlusstreffer gelang 1:2.
Nach dem Pausenstand von
3:1 legte der Gastgeber lt. NÖFV-Bericht mit 3 Toren von Kovacevic nach (somit kam er auf 5! Tore), das 7.Tor half den Gastgebern lediglich, ihr Torverhältnis zu verbessern.

Der
SVS liegt somit nach 7 Spielen mit 0 Punkten hoffnungslos abgeschlagen am Tabellenende und zählt in dieser Konstellation  zu einem fixen Abstiegskandidaten.
Mit Ausnahme eines bedingten Kampfgeistes ist derzeit nichts in die Waagschale zu werfen, alle bisherigen Wettspielpartner sind zumindest eine bzw. zwei Stufen höher einzuschätzen.

--------------------------------------------------------------

6. Meisterschaftsspiel Saison 2020/21                                  09.10.2020
SV Sieghartskirchen – ASV Hohenau 0:3 (0:2)                    Spielbeginn: 20.00 Uhr

Nach wie vor von Verletzungen geplagt (ohne Azdajic Marin, Bosnjak und Kapitän Mick) muss
der
SVS heute das schwere Heimspiel gegen einen der Titelkandidaten (in Petrol gestylt), den
ASV Hohenau, beginnen; die in ihren schmucken, weißen  Dressen angetretenen Gastgeber
versuchen heute ihr Heil mit einer 5-4-1-Aufstellung (mit Ersoy; Gicic,  Hummel, Walter, Bronja,
Batista;  Böhm-Mendes, Bagara, Azdajic Luka, Kobam; Ajdari; Wechselspieler sind heute
Schachenhuber, Brandsteidl, Herzog, Magyar und Omanovic), die Gäste führen den Anstoß durch.
Und bereits in der
4. Minute erwischen die Gäste die SVS-ler kalt. Ein rasch gespielter Angriff wird mit einem satten,
aber durchaus haltbaren Schuss aus ca. 20m abgeschlossen –
0:1
Schon in der Anfangsphase kann sich der defensiv aufgestellte
SVS nur auf „Abwehren“
beschränken, das extrem schnelle Spiel der Hohenauer macht selbst der 5-4-1-Aufstellung der
Gastgeber schwer zu schaffen, die Gäste auch nur annähernd in ihrer Gefährlichkeit in Griff zu
bekommen.
12. Minute – die ständigen Angriffe gipfeln erneut in einem gefährlich vorgetragenen Vorstoß
von der rechten Seite, zudem hat der linke Außendecker der Gäste mangels eines Gegenspielers
immerzu die Möglichkeit sich auf seiner Seite in das Angriffsgeschehen einzuschalten. In dieser
Tonart geht es weiter, ein Spiel „des Vaters mit dem Sohn“, man kann sich nicht des Gefühls
verwehren, dass Gäste in nummerischer Überzahl agieren.
18. Minute – ein präziser Fernschuss von Hohenau wird von Ersoy pariert. In der Folge kombinieren die Gäste gekonnt und finden somit rasch den Weg zum Gehäuse des SVS, während die spärlichen Angriffsaktionen der Gastgeber schon im Ansatz erstickt werden.Trotzdem reicht es in der
22. Minute zum ersten Corner für SVS, die Ausführung ist wie eh und je: die Gastgeber versammeln
sich alle im Bereich der „kurzen“ Stange, der Ball kommt jedoch hoch in den Bereich zwischen
Elfmeterpunkt und „langer“ Stange, wo sich niemand dafür zuständig fühlt.
26. Minute – wiederum ein Angriff des ASV über rechts, den Schuss pariert Ersoy gekonnt.
28. Minute – bei einem neuerlich pfeilschnellen Angriff der Gäste kann Ersoy durch rasches
Herauseilen weiteres Ungemach verhindern; nach wie vor erfreut sich der linke Außendecker der
Gäste (Nr.2) großer Bewegungsfreiheit und schaltet sich somit immer wieder in das Aufbauspiel
des ASV ein.
32. Minute – wiederum entwischt der wieselflinke Manuel Kegler (Nr.17) der 9-er Kette des SVS
und erhöht auf
0:2.
37. Minute – der 1. Schuss der Gastgeber auf das ASV-Gehäuse; Böhm-Mendes versucht es mit
einem „Aufsitzer“ aus  ca. 25m.
38. Minute - Hohenau bleibt keine Antwort schuldig und beschert dem SVS eine „lange“ Minute.
Doppelcorner von rechts, gefolgt von einem Corner von links, der mit einem präzisen Schuss aus
ca. 25m endet. Marek Skoda verzieht knapp am linken Torpfosten vorbei. Hohenau zeigt weiterhin
einen gekonnten Spielaufbau mit großteils 1 Ballkontakt!!
44. Minute – noch einmal lancieren die Gäste über den linken Außendecker Miroslav Mihal (Nr.2)
einen rasch gespielten Angriff.

Der
SVS startet die 2. Spielhälfte mit dem Anstoß, plötzlich ergibt sich ein offener Schlagabtausch,
als in der
49. Minute – Ajdari allein vor dem Gästegoalie auftaucht, im 1:1-Spiel jedoch den Kürzeren zieht.
Ein Treffer in dieser Situation hätte den
SVS möglicherweise ins Spiel zurück gebracht.
51. Minute – neuerlich eine tolle Strafraumszene im 16-er der Gäste.
53. Minute – dem vergeblichen Kurzaufbäumen des SVS folgt ein unglücklich erwirkter Strafstoß
für den ASV –
0:3.
58. Minute – Ajdari und Kobam werden aus dem Spiel genommen, für den SVS laufen
Herzog und Omanovic ein. Der ASV scheint sich mit dem Resultat zu begnügen und schaltet sichtlich zurück.
69. Minute – Luka Azdajic holt sich die Gelbe Karte.
72. Minute – Brandsteidl ersetzt Kapitän Walter, der SVS setzt nun auf eine 4-er Kette und zieht Batista vor, der sich umgehend mit einem schönen Drehschuss bedankt.
82. Minute – mit Magyar wird erneut eine frische Kraft ins Spiel gebracht, der bereits ausgelaugte
Luka Azdajic verlässt das Spielfeld.
86.Minute – Gelbe Karte für Gicic.
Nach
89.52 Minuten pfeift Schiedsrichter Christoph Marik das Spiel ab.

Resümee: Eine kämpferisch solide Leistung wurde nicht belohnt, zu gravierend war der Unterschied
zwischen den beiden Teams: Physisch, spielerisch, technisch, Antizipation, Spielintelligenz,
Kombinationsspiel mit 1 Ballkontakt (d.h. pfeilschnell und dem
SVS immer um 2 Schritte voraus),
Spiel ohne Ball, herausragende Spielerpersönlichkeiten wie Miroslav Mihal (Nr.2), Martin Balaz (Nr.7), Marek Skoda (Nr.8), Marco Drabek (Nr.10) und Manuel Kegler (Nr.17) inmitten eines tollen Kollektivs – dieser Wettspielgegner war dem heute angetretenen
SVS um „2 Nummern zu groß“.

--------------------------------------------------------------


5. Meisterschaftsspiel Saison
2020/21                          04.10.2020
SK Raika Ernstbrunn –
SV Sieghartskirchen 5:0 (0:0)    Spielbeginn: 15.30 Uhr

Stark von Verletzungen geplagt (ohne Azdajic Marin, Bosnjak, Bronja und Kapitän Mick) muss der SVS das schwere Auswärtsspiel gegen einen der Titelkandidaten (ganz in Weiß gestylt) beginnen; die heute in ihren schwarzen Auswärtsdressen angetretenen Gäste aus Sieghartskirchen (- mit einer 4-2-3-1-Aufstellung mit Ersoy; Gicic,  Walter, Hummel, Brandsteidl; Bagara, Azdajic Luka; Böhm-Mendes, Omanovic, Kobam; Ajdari; Wechselspieler sind heute Schachenhuber, Batista, Herzog und Magyar) führen mit Ajdari den Anstoß durch.
Seitens der Gastgeber will man dem
SVS gleich die „Schneid abkaufen“, also ein äußerst ruppiger Spielbeginn, der zunächst mit einem schweren Foul an Hummel gipfelt. Danach folgt ein offener Schlagabtausch, bei dem der SVS weder „Meter“ noch Zweikämpfe scheut und sofort einen guten Angriff über mehrere Stationen lanciert.
Ernstbrunn antwortet in der
8. Minute mit einem gefühlvollen Freistoß von rechts. Die Gäste halten dagegen, es entwickelt sich ein temporeiches Spiel mit hohem Pressing und stürmischen Angriffen seitens des SVS, Ernstbrunn wartet zunächst nur auf Konterchancen, wie in der
29. Minute – gefährlich vorgetragen, der abschließende Schuss geht knapp links am SVS-Gehäuse vorbei.
31. Minute – die Gastgeber verstärken ihre Angriffsbemühungen, kommen gefährlich von der rechten Seite, der folgende Abschluss geht eine Handbreite übers Tor. Der SVS verbeißt sich im wahrsten Sinn des Wortes in den Gegner ; so setzt es in der
40. Minute – die Gelbe Karte für Luka Azdajic; der daraus resultierende Freistoß aus ca. 25m wird von Ersoy bravourös entschärft.
Die Schlussminute der 1.Hälfte beginnt mit einem gefährlichen Freistoß Ernstbrunns von links, der Ball verfehlt knapp das
SVS-Tor. Es folgt die Halbzeitpause, die der SVS zur Kurzregeneration dringend benötigt, denn stark war der bisherige Kräfteverschleiß, um einem frühzeitigen Torrückstand nicht nachlaufen zu müssen. Freilich war auch in einigen Situationen (vornehmlich Standards!) Fortuna auf SVS-Seite.

Jetzt, gegen die tiefstehende Sonne spielend, führt Ernstbrunn den Anstoß durch und noch ehe sich der
SVS im Spiel wähnt setzt es in der
49. Minute das 1:0 für die Gastgeber. Unbedrängt kommt Lamzari in Schussposition und verwertet unhaltbar.
In dieser Tonart geht es fortan weiter – wäre doch das Spiel schon zur Halbzeit abgepfiffen worden! In der
52. Minute fährt die SVS-Defensive bei einem Pass in den Strafraum daneben, auch die Gastgeber kommen nicht an das „Leder“.
58. Minute – der Trainer des SVS bringt Batista für den scheinbar entkräfteten Omanovic, in der Folge tritt Ernstbrunn einen Freistoß von links, der Goalie bleibt auf der Toroutlinie, die Defensive kommt nicht an den Ball und Jan Malik erzielt per Kopf das 2:0.
61. Minute – noch hält der SVS dagegen, lanciert einen Angriff über links, der einen Corner einbringt. Die SVS-Standards sind jedoch – wie in den Spielen bisher – eine stumpfe Waffe(!!), so dass Ernstbrunn sofort einen Konter einleitet, der auch vom SVS zum  
Corner abgewehrt werden kann.
Ernstbrunn schaltet den Vorwärtsgang höher, beim
SVS macht sich die Ermüdung bemerkbar, zudem kommt es auch zu einem psychischen „Knackpunkt“.
64. Minute – der Torschrei der Ernstbrunner wird von der Offide-Entscheidung des Schiedsrichters abgewürgt.
65. Minute – neuerlich Corner für die Gastgeber.
67. Minute – ein Entlastungsangriff des SVS versandet, der sofort eingeleitete Konter in der
68. Minute – wird nur durch Foulspiel im Strafraumbeendet, den dafür diktierten Strafstoß verwandelt der bisherige Leader der Torschützenliste, Frimmel, bombensicher zum 3:0.
72. Minute – der offensiv ausgerichtete Herzog wird für Böhm-Mendes ins Spiel gebracht, der konditionell „angezählte“ Ajdari geht dafür in die Etappe zurück.
80. Minute – nach einem Pass zu einem Verteidiger geht dieser in ein Dribbling gegen Frimmel, verliert dabei den Ball und Frimmel erhöht postwendend zum 4:0.
81. Minute – Magyar wird für den bereits ausgelaugten Azdajic Luka ins Spiel gebracht, um die Defensive zu entlasten.
86. Minute – Batista erkämpft sich im Mittelfeld den Ball, bedient Herzog, dessen Schuss vom Ernstbrunner Goalie pariert wird.
87. Minute – nach einem schnellen Doppelpass im SVS-Strafraum stellt Frimmel mit seinem
3.Streich in der 2.Halbzeit (ein lupenreiner Hattrick) den Endstand zum
5:0 her.

Resümee: Eine kämpferisch solide Leistung in der 1.Hälfte wurde auch mit Hilfe von Göttin Fortuna mit einem 0:0 belohnt. Dem jedoch folgte nach einer Unaufmerksamkeit unmittelbar nach Wiederanpfiff der lange hinaus gezögerte Rückstand. Individuelle Fehler, ein Kräfteverfall sowie psychische Leere brachten den Gastgebern eine relativ leicht erspielte 4:0 Führung, der letzte Treffer war nur mehr Kosmetik für die Gastgeber.
Trotz aller Bemühung fehlt vielen Akteuren die Kraft für ein Spiel über 90 Minuten, die Qualitäten und Ideen im Spielaufbau wurden auf Grund des Ausfalls von Kapitän Mick schmerzlich vermisst,
die Defensive gerät unter Druck gehörig ins Schwanken, Rochaden waren heute nicht bis gar
nicht zu sehen und die Ausbeute von Standards ist Mangelware. Kann man einen von vorn herein bekannten Akteur und Topscorer nicht neutralisieren? Man kann nur auf die Gesundung der verletzten Spieler hoffen und warten, damit der Trainer aus einem vorhandenen, jedoch breiter
und besser aufgestellten Kader wählen kann.

--------------------------------------------------------------------

4. Meisterschaftsspiel Saison 2020/21                                               19.09.2020
FC Mannsdorf-Großenzersdorf II –
SV Sieghartskirchen 6:1 (2:1)   Spielbeginn:16.00 Uhr

Angesichts der Schwere der auf sie wartenden Aufgabe beginnen die heute in ihren
schwarzen Auswärtsdressen angetretenen Gäste aus
Sieghartskirchen mit einer 4–4–2 Aufstellung (mit Ersoy; Gicic,  Walter, Bronja, Brandsteidl; Kobam, Omanovic, Mick, Böhm-Mendes; Batista, Herzog; Wechselspieler sind heute Schachenhuber, Bagara,
ummel, Ajdari und Hahn).

Zunächst sind beide Teams auf Konsolidierung ihrer Abwehrreihen bedacht, aber bereits der 1. schöne Angriff bringt den eklatanten Außenseiter aus
Sieghartskirchen in der
3. Minute – mit  1:0 in Front. Der wiederum wieselflinke Böhm-Mendes zeichnet für den Führungstreffer verantwortlich.
Die haushohen Favoriten aus Mannsdorf-Großenzersdorf schütteln jedoch den frühen Rückstand rasch ab und setzen in der Folge den
SVS stark unter Druck. Angriff um Angriff rollt gegen das von Ersoy gehütete Gehäuse, in der
22. Minute – ist es aber soweit. Lukas Thaller erzielt mit seinem 1. Tor im heutigen Spiel den hoch verdienten Ausgleich zum 1:1. Noch ehe sich die Gäste von diesem Treffer erholt haben, fällt bereits 4 Minuten später in der
26. Minute – der Führungstreffer der Gastgeber zum 2:1. Mit „Würgen und Klammern“ versucht der
SVS ohne weiteren Gegentreffer in die Halbzeitpause zu kommen, die wenigen Aktionen, die von den
Gästen probiert werden, verlaufen „im Sand“, es wird keine einzige reelle Torchance heraus  gespielt.

Halbzeitpause


Die 2. Spielhälfte  beginnt genau so, wie die 1.Spielhälfte geendet hat. Drückende Gastgeber
schnüren den
SVS ein und drängen ihn förmlich an die Wand. In der
50. Minute – sieht Kapitän Mick Gelb, in der
53. Minute – kommt es für den SVS noch „dicker“: Bronja muss mit Rot vom Platz und bereits 1 Minute später in der
54. Minute – folgt aus dem Foul resultierend das 3:1. Neuerlich ist der Torschütze Lukas Thaller und spätestens ab jetzt ist es ein Spiel auf „schiefer“ Ebene. Erst in der
58. Minute – wird beim SVS ein Doppeltausch vorgenommen, für Brandsteidl und Herzog kommen Ajdari und Martin Hummel (der das 1.Spiel nach seiner langwierigen Verletzung bestreitet). Vor allem Letzterer soll der durch den Ausschluss von  Bronja zerrütteten Defensive mehr Halt verleihen. Aber schon 1 Minute später in der
59. Minute – erhöht Lukas Thaller sein Torkonto und stellt kurzfristig auf 4:1.
60. Minute – Mannsdorf-Großenzersdorf bringt einen frischen Spieler, Damböck ersetzt Daniel Harrer, auch die Gäste bringen Bagara für den heute farblosen Omanovic in der
63. Minute. Igor Bagara soll den heute vermissten Kampfgeist  seiner Mitspieler zum Leben erwecken. Die Gastgeber wollen aber sichtlich mehr und bringen in der
73. Minute – Rastoka für Emil Harrer.
75. Minute – der schon ausgelaugte Kobam wird durch Hahn ersetzt, aber bereits in der
78. Minute – erzielt Lukas Thaller mit seinem 4.Treffer in diesem Spiel, seinem dritten in der 2. Halbzeit (einen lupenreinen Hattrick!!) das 5:1. Damit hat der Toschütze vom Dienst sein heutiges Plansoll erfüllt und wird ebenso wie sein Mannschaftskollege Kugler aus dem Spiel genommen. 2 weiteren Hochkarätern aus der U-23, Löffelmann und Puckwein, wird vom Trainer für die restliche Spielzeit die Chance eingeräumt, sich auch in der KM zu profilieren.
Der
SVS müht sich zwar noch über das Spielfeld, kann jedoch in der
84. Minute – einen weiteren Gegentreffer nicht verhindern – ein 1:6 Debakel steht somit zu Buche.

Resümee: Von all den positiven Eigenschaften, die im vorangegangenen Meisterschaftsspiel hervorgehoben werden m u s s t e n, war im heutigen Spiel n i c h t s zu sehen. Der
SVS liegt derzeit mit null Punkten am letzten Tabellenplatz, jetzt heißt es, die Ärmel aufzukrempeln, gemeinsam an einem Strang zu ziehen, ein anderes Gesicht auf dem Spielfeld zu zeigen und an das Ehrgefühl jedes Einzelnen zu appellieren.


-----------------------------------------------------------



3. Meisterschaftsspiel Saison
2020/21                   11.09.2020
SV Sieghartskirchen – SC Laa/Thaya 3:4 (0:2)      Spielbeginn: 20.00 Uhr

Die in ihren schwarzen, furchteinflößenden  Dressen spielenden  Hausherrn beginnen mit einer
4–4–2 Aufstellung (mit Ersoy; Gicic,  Walter, Bronja, Brandsteidl; Böhm-Mendes,  Omanovic,
Azdajic Luka, Kobam; Herzog, Mick; Wechselspieler sind heute Schachenhuber, Bagara, Magyar,
Hahn und Idzojtic) und führen den Anstoß durch.

Zunächst sind beide Teams auf Konsolidierung ihrer Abwehrreihen bedacht, den 1. schönen Angriff
starten die in Rot/Schwarz angetretenen Gäste über ihre linke Seite in der
8. Minute.
10. Minute
– auch der SVS trägt einen schönen Angriff über links vor, der zum 1. Eckball von links
führt; der darauf folgende Kopfball wird neuerlich zur Ecke abgewehrt, eine bravouröse Reaktion
des Gästegoalie kann dann diese Aktion bereinigen.
13. Minute – Elfmeteralarm im SVS-Strafraum und es steht nach diesem Strafstoß bereits 0:1
16. Minute – der SVS erholt sich rasch von diesem frühen Rückstand, der rasche Antritt von Kobam
kann nur durch ein Foul gestoppt werden, der darauf flach ausgeführte Freistoß   zeitigt keinen
zählbaren Erfolg.
19. Minute – ein Angriff der Hausherrn wird mit einem schnell gespielten Konter Laas beantwortet,
unser Kapitän Mick erhält dabei die Gelbe Karte.
20. Minute – Ersoy eilt bei einem neuerlichen Angriff der Gäste heraus und rettet spektkulär.
22. Minute – einer schönen Spielverlagerung von Bronja auf Kobam folgt in der
23. Minute ein neuerlicher rascher Antritt von Kobam, der inzwischen mit Böhm-Mendes rochiert hat; den anschließenden Pass zu Azdajic setzt dieser  mit einem präzisen Schuss nur an die Stange.
25. Minute – einem katastrophalen Fehlpass im Mittelfeld folgt ein gut herausgespielter Konter der
Gäste, ein Torerfolg wird jedoch wegen Abseitsstellung korrekt nicht gegeben.
31. Minute – ein scharfer Schuss von Herzog geht Richtung rechtes Kreuzeck, der Laa-Goalie bewahrt sein Team vor dem Ausgleich und rettet zur Ecke von links.
34. Minute – die kraftstrotzenden Gastgeber lancieren einen Angriff über rechts über Gicic-Kobam-Omanovic-Gicic. Jetzt haben die Gastgeber das Heft in ihrer Hand. Dieses Hoch wird
jedoch in der
44. Minute brutal gestoppt. Durch einen schweren Abwehrfehler des SVS erhöhen die Gäste auf 0:2.

Halbzeitpause

Die 2.Spielhälfte beginnt mit einer neuerlichen Rochade der beiden Außenspieler, in der Folge ergibt sich ein temporeiches Hin und Her, wobei der
SVS mehr Spielanteile und Ballkontakte verzeichnet, Laa jedoch im Konter gefährlicher wirkt.
57. Minute – nach einer krassen Fehlentscheidung durch den Referee erhält  der Trainer des Gastgebers trotz berechtigter Kritik die Gelbe Karte. Der SVS trägt Angriff um Angriff vor und in der
59. Minute verwandelt Omanovic eine präzise Flanke mit dem Hinterkopf zum längst fälligen Anschlusstreffer - 1:2.
61. MinuteSVS presst, Böhm-Mendes sieht die Gelbe Karte. Die Laa-Truppe wirkt nervös und in
der
64. Minute führt ein Handspiel der Gäste in ihrem Strafraum zum Elfmeter für SVS. Kapitän Mick
übernimmt die Verantwortung zur Ausführung und verwandelt den Penalty bombensicher zum
usgleich –
2:2
68. Minute – Freistoß für Laa von links,
70. Minute – Omanovic kann nur durch Foulspielen gestoppt werden,
72. Minute – neuerlich zündet Kobam den Turbo und erwirkt einen Eckball von rechts,
73. Minute – Pass von Kapitän Mick in den freien Raum für Böhm-Mendes, nach dessen Antritt es
neuerlich zu einem Corner von rechts kommt. Im Gegenzug in der
74. Minute kann ein Eckstoß der Gäste zwar abgewehrt werden, die anschließende Flanke wird jedoch zum 2:3 verwandelt.
Der
SVS antwortet mit stürmischen Angriffen, trotz mehrerer Rochaden mag der Ausgleich nicht
gelingen.
80. Minute – eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters ca. 20m vor dem SVS-Tor führt zu einem
Freistoß für Laa, der das
2:4 zur Folge hat.
Nach der Einwechslung von Magyar für Walter, kommt es in der
84. Minute neuerlich zu einer dubiosen Schiedsrichterentscheidung im 2-Kampf zugunsten der Gäste. Die Truppe um Kapitän Mick gibt sich trotzdem nicht geschlagen und in der
86. Minute bedient Böhm-Mendes nach einem seiner Flankenläufe Mick mit einem präzisen Pass, der seinerseits Herzog in Szene setzt – und dieser sein Team auf 3:4 heranbringt.
Die Gastgeber stürmen jetzt mit „Mann und Maus“ und holen in der
91. Minute noch einmal eine Ecke von links heraus. Unmittelbar nach der Abwehr dieses Eckballes
erwirkt der
SVS noch einen Freistoß außerhalb des Strafraumes den der Spielleiter nicht mehr
ausführen lässt. Der
SVS ringt mit dem Atem, die Nerven liegen ob dieser neuerlichen Fehlentscheidung blank, schlussendlich wird der Torschütze zum 3:4, Herzog, mit der Gelben Karte „bedient“.


Resümee: Ein kampfbetontes, flottes Spiel der Tabellennachbarn, geprägt von hoher Laufbereitschaft und mannschaftsdienlichem Verhalten aller Akteure des
SVS. Neben der geschlossenen Mannschaftsleistung sei noch die Ruhe von Torhüter Ersoy hervorzuheben, die er der Mannschaft verleiht, die Umsichtigkeit
von Bronja (der sich bisher vergeblich bemühte, die Defensive kompakter zu machen), die beiden
Flügelzangen Böhm-Mendes und Kobam (wenn sie ihren scheinbar immer aufgeladenen Turbo
zünden), das gute Auge für den richtigen Moment von Kapitän Mick (nicht nur technisch äußerst
ersiert, sondern ein Vorzeigekapitän, für den allezeit der Fair-play-Gedanke zählt), das technische
Rüstzeug von Omanovic (heute sehr kampffreudig, wenngleich es noch phasenweise am richtigen
momentum zum Lösen einer Situation mangelt) und die phasenweise Kaltschnäuzigkeit von Herzog. Mit großer Freude sei darüber hinaus das gelungene Comeback von Gicic hervorzuheben, der in der Defensive
nicht nur seine Seite stabilisierte, sondern sich darüber hinaus mit seinen Vorstößen in die Offensive
von seiner gefährlichen Seite zeigte. Entsprechend dem Motto „erst mit dem Schlusspfiff ist das
Match beendet“ wurden heute alle Tugenden abgerufen, aber einige alte Fehler haben die Mannschaft bedauerlicherweise um einen zählbaren (v e r d i e n t e n) Erfolg gebracht. Summa summarum:
auf die heute gezeigte Leistung sollte der
SVS aufbauen und etwas erleichtert in die zukünftigen
Spiele gehen .…….

-----------------------------------------------------------

2. Meisterschaftsspiel Saison 2020/21                   05.09.2020
SV Gablitz –
SV Sieghartskirchen    4:1 (2:1)        Spielbeginn: 17.30 Uhr

In punkto Outfit bereits Herbstmeister, da können bei dieser hoch gelegten Latte die bisherigen sportlichen Resultate bedauerlicherweise nicht mithalten.
Das Erscheinungsbild des
SVS ist auch am heutigen Spieltag allererste Klasse: In tollen schwarzen Dressen, zudem in der bereits gewohnten 4-1-4-1-Aufstellung (mit Schachenhuber; Böhm-Mendes,  Walter, Bronja, Brandsteidl; Magyar; Bosnjak, Azdajic Luka, Omanovic, Kobam; Mick,) führen die Gäste aus Sieghartskirchen den Anstoß durch.

Seitens der Gastgeber gibt es keinerlei Abtasten, ein furioses Angriffsspiel wird sofort aufgezogen und bereits in der
3. Minute – erzwingen die Gablitzer den 1. Eckball von links, die Ausführung bringt in der
4. Minute bei einer Rettungsaktion durch ein unglückliches Eigentor die Führung zum 1:0.
SVS antwortet in der
6. Minute mit einer guten Aktion über links, Omanovic wird aber gekonnt abgeblockt.
7. Minute – Freistoß für die Gastgeber,
12. MinuteSVS setzt sich auf der rechten Seite fest, der rasche Konter von Gablitz findet jedoch keinen Abschluss.
15. Minute – erneut ist es der quirlige Kobam, der eine Ecke für SVS erzwingt, zur Überraschung Aller entscheidet der Schiedsrichter auf Abstoß.
17. Minute – nach einem „Stanglpass“ in den SVS-Strafraum verfehlt der anschließende Torschuss knapp das Tor.
20. Minute – unnötiger Ballverlust des SVS an der Mittellinie, die Stürmer der Hausherrn werden wegen Offside jedoch  zurück gepfiffen.
23. Minute – Freistoß für Gablitz von links wird vom SVS zur Ecke geklärt.
In dieser Tonart geht es munter weiter, in der
24. Minute rettet Schachenhuber vor einem heranstürmenden Spieler der Hausherrn.
25. Minute – ein neuerlich schneller Antritt von Kobam über seine linke Seite kann nur durch Foulspielen gestoppt werden, der dafür verhängte Freistoß ist wirkungslos. In der Folge Rochade der beiden Außenspieler Bosnjak und Kobam, in der
27. Minute kommt es zu einem Ballverlust von Gablitz, Kap. Mick bedient Kobam mit einem genauen Pass, der dem Goalie keine Chance lässt und zum vielumjubelten 1:1 einschießt.

Der anschließenden Trinkpause folgt ein offener Schlagabtausch, in der
31. Minute läuft eine gute Aktion des SVS über die linke Angriffsseite über Bosnjak, der mit einer herrlichen Spielverlagerung auf rechts Kobam einsetzt; diese Aktion endet mit einem Freistoß.
33. Minute – nach einer klaren Fehlentscheidung gibt es Ecke von rechts für die Hausherrn.
35. Minute – Böhm-Mendes unterbindet einem Angriff,  der folgende Eckball kann abgewehrt werden und im darauffolgenden Konter in der
36. Minute erzwingt SVS eine Ecke von links.
39. Minute – eine Schiedsrichterfehlentscheidung stoppt eine Angriffsaktion des SVS in der gegnerischen Hälfte; hier hätte man doch auf Vorteil spielen lassen müssen(!!) und im Nachhinein die Gelbe Karte geben können.
Noch geht das Spiel flott hin und her, in der
40. Minute rettet Schachenhuber im 1:1-Spiel mit einer Glanztat zum Corner von rechts, der in der
41. Minute neuerlich durch ein Eigentor zum 1:2 Rückstand führt
45. Minute – Freistoß für SVS, Goalie lenkt Ball über die Latte, der daraus resultierende Eckstoß verläuft wie bisher – wirkungslos.

Nach der Halbzeitpause bringen die Hausherrn mit dem Anstoß den Ball ins Spiel,
SVS erkämpft sich das „Leder“ und startet einen flott vorgetragenen Angriff über Mick (sehr gute Ballverteilung, womit er Mitspieler immer wieder in Front bringt), den platzierten Schuss von Bosnjak pariert der Goalie.
48. Minute – Freistoß für Gablitz am 16-er des SVS,
51. Minute – Angriff des SVS über die linke Seite; in der Folge dynamische Angriffe von Gablitz, schließlich tänzelt ein Stürmer der Hausherrn die Hintermannschaft des SVS aus und stellt in der
54. Minute auf 3:1. Der SVS scheint angezählt, nach einem Fehlpass pariert Schachenhuber souverän in der
57. Minute. Die Hausherrn geben sich mit dem Ergebnis nicht zufrieden und erzwingen in der
58. Minute neuerlich eine Ecke von rechts.
59. Minute – ein Konter des SVS mündet in einer Ecke, im Luftkampf wird Mick per Kopfstoß kurzzeitig außer Gefecht gesetzt.
61. Minute – Spielerwechsel bei SVS, Herzog ersetzt Magyar,
68. Minute – auch Gablitz bringt frische Kräfte, Nr.7 kommt für Nr.18.
69. Minute – Kap. Mick versucht es mit einem „Heber“ aus c. 30m, im sofort eingeleiteten Gegenstoß rettet neuerlich der heute gut disponierte Schachenhuber im 1:1-Spiel.
74. Minute – Gablitz bringt die Nr.14 für die Nr.12,
76. Minute – Brandsteidl wird durch Bagara ersetzt, Böhm-Mendes wird ins Mittelfeld beordert. Im weiteren Spielverlauf wieder Einzelaktionen und Fehlpässe auf Seiten von SVS.
77. Minute – Ecke von links für die Gastgeber statt Foulspiel an Bagara.
80. Minute – bei Gablitz wird die Nr.8 für die Nr.9 ins Spiel gebracht, einem Konter von SVS über Herzog folgt ein schöner „Stanglpass“ zu Böhm-Mendes, der diesen leider verfehlt.
84. Minute – Idzojtic wird eingewechselt und nimmt die defensive Position (links hinten) von Kobam ein; dieser stürmt wieder anstelle des aus dem Spiel genommenen Bosnjak an der Außenbahn.
85. Minute – ein krasser Fehlpass leitet das 4:1 ein.
89. Minute – wiederum narrt die Nr. 19 der Hausherrn die SVS-Defensive, Schachenhuber bewahrt sein Team vor einem weiteren Gegentreffer.
93. Minute – der Schiedsrichter beendet das Spiel.

Resümee: 2 Eigentore zu viel (Im vorigen Spiel führten 2 krasse Fehler zu quasi Eigentoren), Abstimmungsschwierigkeiten in der Verteidigung, zu wenig Unterstützung aus dem Mittelfeld für die Verteidigung,  Zuordnungsfehler, schlechtes Umschaltspiel, zu wenig Laufarbeit einiger Akteure (= Mannschaftsverhalten); auch alte Fehler finden ihre Fortsetzung im Zweikampfverhalten, im Kopfballspiel, Kopfballschwäche, fehlerhaft im Spielaufbau (Kreativität, Fehlpasses, Technik), Fintenarmut, Tempodribbling, wenig Alternativen bei den Standards (Corner- bzw. Freistoßvarianten), schlechte Chancenauswertung, Gewinn zweiter Bälle??, wenig Rochaden.

-----------------------------------------------------------


1. Meisterschaftsspiel Saison
2020/21                  28.08.2020
SV Sieghartskirchen – SK Wullersdorf 1:4 (0:0)   Spielbeginn: 18.00 Uhr

Die in ihren neuen schmucken weißen Dressen spielenden beginnen mit einer 4 -1- 4 –1
Aufstellung (mit Schachenhuber; Bagara, Walter, Bronja, Böhm-Mendes; Magyar; Batista,
Omanovic, Azdajic Luka, Bosnjak; Mick,) und führen den Anstoß durch.
Zunächst sind beide Teams auf Konsolidierung ihrer Abwehrreihen bedacht, den 1. schönen
Angriff starten die Gastgeber über Batista und Omanovic in der
8. Minute. Den darauf folgenden Konter der Gäste pariert Schachenhuber souverän.
12. Minute – 1. Corner für Wullersdorf nach einer gelungenen Rettungsaktion durch Bagara,
der für den sich während des Aufwärmens verletzten Popov eingesprungen ist.
13. Minute – verdächtiges Foul im Gäste-Strafraum an Bosnjak, im Gegenzug in der
14. Minute Flanke von Wullersdorf in den Strafraum von SVS, der daraus resultierende
Kopfball streicht knapp über die Querlatte.
15. Minute – Freistoß für SVS auf der linken Seite, der Stanglpass wird verfehlt.
17. Minute – schönes Doppelpassspiel zwischen Batista und Mick.
19. Minute – Freistoß aus ca. 40m für SVS, das ein hohes Pressing spielt.
21. Minute – feiner Angriff der Gäste über links, die Flanke wird per Kopf übernommen und
der Ball an die Querlatte gesetzt. Glück für
SVS.
22. Minute – wiederum Angriff der Gäste über links. Neuerlich sind es wieder die hohen
Bälle, die der Heimmannschaft große Schwierigkeiten bereiten.
28. Minute – gute Kombination der Gäste, der Abschluss geht über das Tor.
33. Minute – Freistoß der Gäste in den Strafraum, der Kopfball geht über die Querlatte.
34. Minute – gefährliche Aktion der Gäste vor dem Tor von SVS, Walter kann retten.
1.Rochade zwischen Batista und Bosnjak. Der folgende Angriff über Böhm-Mendes und
Batista führt zu einem Freistoß für
SVS.
39. Minute – gelbe Karte(G) für Mick am gegnerischen Strafraum.
42. Minute – ungestümes Einsteigen von Batista außerhalb des Strafraumes von SVS, den
Freistoß klärt Schachenhuber mit einer guten Faustabwehr.
44. Minute – fein vorgetragener Angriff über Batista – Mick und Omanovic, den die Gäste
kurz unterbinden. In der Folge gut angelegter Angriff über Böhm zu Mick, der mit einer
herrlichen Spielverlagerung auf links Batista ins Spiel bringt.
Halbzeitpause.
Die Gäste haben Anstoß, die beiden Außenbahnspieler des
SVS, Batista und Bosnjak,
haben wieder ihre ursprünglichen Positionen eingenommen.
48. Minute – Angriff der Gäste über links , Pass in den Strafraum 0:1 durch Rohrer.
49. Minute – Doppelschlag durch die Gäste! Nach einem fürchterlichen Fehlpass ist es für
die Sturmspitze der Gäste, Vaclav Vasicek, problemlos auf
0:2 zu stellen.
50. MinuteSVS reagiert mit einem solid vorgetragenen Angriff, der daraus resultierende
Abschluss per Kopf endet in den Händen von Gästegoalie Winter. Es folgen neuerlich
schwere Passfehler der Heimischen, in der
53. Minute führt ein fürchterlicher Abschlagfehler im Strafraum zum 0:3 durch Vasicek.
56. Minute – (G) für Azdajic Luka am Mittelkreis,
57. Minute – kurzes Aufflammen der Gastgeber durch das 1:3 durch Kapitän Mick nach Pass
von Batista.
59. Minute – Pass durch die Mitte auf Azdajic Luka, der die Chance zum Anschlusstreffer
auslässt.
61. Minute – Spielertausch bei den Gästen, Imeri kommt für Knötig.

64. Minute – eine unglückliche Schiedsrichterentscheidung stoppt den von Mick erkämpften
Ball.
69. Minute – Freistoß für Wullersdorf aus ca. 18m Entfernung vor dem SVS-Gehäuse.
71. Minute (G) für Batista und Vasicek,
72. Minute – schnelles Umschaltspiel der Gäste wird von Walter abgeblockt.
75. Minute – SVS versucht das Spiel offener zu gestalten und bringt Herzog für Bagara.
77. Minute – den Gelbtag in Sieghartskirchen setzt (G)Bronja fort.
78. Minute – Freistoß für SVS, Omanovic verzieht am rechten Kreuzeck.
79. Minute – nach einem Superpass von Mick bezwingt Omanovic den Gästegoalie, ein
Verteidiger kann noch auf der Linie retten. Im Gegenzug in der
80. Minute bezwingt neuerlich Rohrer die dezimierte SVS-Defensive zum 1:4.
84. Minute – der Torschütze wird durch Sieber ersetzt.
85. Minute – auch SVS bringt noch eine frische Kraft, Brandsteidl für Azdajic Luka. In der
Folge scheitert Bosnjak am Gästegoalie.
89. Minute – und noch einmal klingelt es am 16-er von Wullersdorf, der letzte Pass kommt
aber nicht an.
90. Minute – einem Angriff über den frisch ins Spiel gebrachten Brandsteidl folgt ein Pass in
den Strafraum, der in einem Doppelcorner für
SVS von links endet ……

Resümee: Ein flottes Spiel des
SVS, hohe Laufbereitschaft, mannschaftsdienliches
Verhalten aller Akteure, aber: alte Fehler finden ihre Fortsetzung, Zweikampfverhalten im
Kopfballspiel, Kopfballschwäche, fehlerhaft im Spielaufbau (Kreativität, Fehlpasses,
Technik), Fintenarmut, Tempodribbling, wenig Alternativen bei den Standards (Corner- bzw.
Freistoßvarianten), schlechte Chancenauswertung, wenig Rochaden. Die im Training
gezeigten Leistungen können im Wettspiel noch nicht umgesetzt werden …….


-----------------------------------------------------------


5. Vorbereitungsspiel für die Saison
2020/21    23.08.2020
SV Sieghartskirchen – SV Würmla                               Spielbeginn: 11.00 Uhr

Die wieder in ihren gewohnt roten Dressen spielenden Gastgeber beginnen mit einer 4 -1- 4 –1 Aufstellung (mit Schachenhuber;
Böhm-Mendes, Walter, Bronja, Giric; Magyar; Bosnjak,  Omanovic, Mick, Kobam; Batista) , den Anstoß führen die in weiß
angetretenen  Gäste aus und bereits nach 1.53 Minuten steht es
0:1. Die SVS-Defensive war noch gar nicht im Spiel, daraus resultierend
noch Abstimmungsfehler ….. In der Folge reagiert der SVS und liefert den Gästen einen offenen Schlagabtausch, der in der
8. Minute im 1. Corner und in der
11. Minute mit einem Freistoß belohnt wird. Dieser Schlagabtausch zeigt sich in der
12. Minute, als Böhm-Mendes in letzter Minute einen schnellen Konter Würmlas unterbindet.
17. Minute – ein Angriff der Gäste wird auf der linken Seite von SVS nur durch ein Foul gestoppt, der folgende Freistoß kann
von
SVS in den Corner abgewehrt werden.
19. Minute – toller Angriff über Bosnjak, dessen „Superstanglpass" von Batista übernommen wird und zum 2. Corner für SVS führt.
20. Minute – nach Abstimmungsschwierigkeiten in der Defensive rettet Goalie Schachenhuber.
Nach der Trinkpause geht es flott hin und her, in der
25. Minute verfehlt ein Stanglpass „Freund und Feind", in der
28. Minute ermöglicht ein neuerlicher Stellungsfehler den Gästen eine große Chance, ehe in der
31. Minute Batista in aussichtsreicher Position „verzieht";
33. MinuteSVS lässt nicht locker, ein schnell vorgetragener Angriff über Batista mündet in einer tollen Flanke, bei deren Verwertung
der Gästegoalie den Flugball rascher Wegfausten kann als die heran eilenden Stürmer des
SVS.
35. Minute – nach einer Flanke von rechts können die Gäste zum 0:2 „einnicken". Jetzt dominiert Würmla.
38. Minute – flüssiger Angriff der Gäste wird durch Abseitsstellung gestoppt, in der
40. Minute erneut Corneralarm für die SVS-Defensive, eine Rochade zwischen Giric und Kobam schafft frischen Wind in der
Offensive sowie Konsolidierung in der Verteidigung.
Bereits in der Die Schlussminuten gehören den Gastgebern,
43. Minute – der laufstarke Kobam bindet sich in einen Angriff ein,
44. Minute – Batista gewinnt im 1:2-Spiel ein Laufduell, sein Schuss landet im linken Außennetz.

Halbzeitpause

46. Minute – einem Angriff über Böhm und Batista folgt ein flacher Pass in den Strafraum, der keinen Abnehmer findet.
Der
SVS setzt sich in der Hälfte der Gäste fest, in der
48. Minute erkämpft sich Böhm im Mittelfeld den Ball, der folgende Angriff wird unterbunden,
54. Minute – erneut Corner für SVS, jedoch ohne positiven Abschluss.
62. Minute – Spielerwechsel bei SVS; Herzog, der für Magyar ins Spiel genommen wird soll für neuen Schwung in der Offensive sorgen,
67. Minute – flotter Angriff über Herzog, der Schuss von Bosnjak landet im Außennetz. Der Trinkpause in der
68. Minute folgt wiederum ein flotter Schlagabtausch, wobei in der
74. Minute ein Kopfball der Gäste links am Tor vorbei geht.
75. Minute – noch einmal versucht der Trainer von SVS mit dem Wechsel Bagara für Bronja den Umschwung herbei zu führen.
Die
SVS-ler mobilisieren die letzten Kräfte, aus einem harmlosen Angriff der Gäste fällt nach einer halbhohen Flanke von rechts in der
83. Minute das 0:3. Dieser Knackpunkt zeigt sich in den letzten Minuten im physischen und psychischen Auftreten der Akteure, mit einer Serie von Fehlpasses geht das Spiel zu Ende.



Resümee: Ein flottes Spiel des SVS, hohe Laufbereitschaft, mannschaftsdienliches Verhalten aller Akteure, äußerst fair in den Zweikämpfen, gutes Coaching, aber:
Abstimmungsschwierigkeiten in Defensive, fehlerhaft im Spielaufbau (Kreativität, Fehlpasses, Technik), keinerlei Alternativen bei den Standards (Corner- bzw. Freistoßvarianten),
schlechte Chancenauswertung, wenig Rochaden.  Die im Training gezeigten Leistungen können im Wettspiel noch nicht umgesetzt werden.

Hier geht es zu den Bildern des Matches


-----------------------------------------------------------


4. Vorbereitungsspiel
für die Saison
2020/21           11.08.2020
SV Sieghartskirchen – SC Sitzenberg-Reidling         Spielbeginn: 19.00

Die diesmal in ihren Auswärtsdressen (violett) spielenden Gastgeber beginnen mit einer 4-2-
3-1 Aufstellung (mit Figl; Böhm-Mendes, Walter, Bronja, Popov; Bagara, Brandsteidl; Batista,
Omanovic, Bosnjak; Mick) wie aus der Pistole geschossen und schnüren die Gäste in ihrer
Hälfte ein.

Bereits in der
10. Minute – Toralarm für SVS, der sich nach einem flotten Angriff über links ergibt; in dieser
Tonart geht es weiter und gipfelt zunächst im 1. Corner in der
13. Minute. Die vom 46-jährigen Amir Bradaric gut dirigierte, gestaffelte Abwehr macht die
Räume in Tornähe sehr eng und aus einem Konter über die Mitte folgt in der
25. Minute nach einem Pass auf links der erste sehenswerte Angriff der Gäste, doch Goalie
Figl ist rascher zur Stelle und kann einen Abschluss verhindern. In der
26. Minute geht SVS wieder zur Sache. Ein gut gespielter Angriff von SVS wird durch eine
Schiedsrichterfehlentscheidung unterbrochen, den wieder rasch gespielten Konter der Gäste
kann Figl im
1:1-Spiel bravourös klären. In der
29. Minute spielt Batista eine gute Chance heraus, sein Pass findet jedoch keinen Abnehmer
(Abseits). In der
35. Minute lancieren die Gäste nach einem fürchterlichen Ballverlust im Mittelfeld einen
Angriff, der Schiedsrichter erkennt jedoch die folgende Abseitsstellung. Ein neuerlicher
Fehlpass in der
36. Minute ermöglicht den schnellen Stürmern der Gäste einen neuerlichen Konter, Böhm
kann gerade noch retten. In der
37. Minute ist es soweit. Der bislang größere Spielanteil der Gastgeber trägt Früchte.
Superpass von Böhm auf Batista, der sich diese Chance nicht entgehen lässt und den
Führungstreffer zum
1:0 erzielt. In der
40. Minute hat unsere Sturmspitze das 2:0 am Fuß, der Schuss fällt aber zu schwach aus. In
dieser Tonart geht es munter weiter. In der
42. Minute erkämpft sich der an diesem Tag beste Spieler des SVS, Philipp Böhm-Mendes,
den Ball, sein Pass zu Bosnjak wird weiter geleitet zu Omanovic, dessen Schuss rechts am
Kreuzeck vorbeiflattert. Bereits im Gegenzug in der
43. Minute probieren es jetzt die Gäste, ihr Schuss landet im Außennetz. In der
44. Minute startet SVS noch einmal einen gut gespielten Angriff über Bosnjak, dessen Pass
in den Strafraum keinen Abnehmer findet.
Halbzeitpause: bisher ein flottes Spiel des
SVS, hohe Laufbereitschaft, fair in den
Zweikämpfen, gute Rochaden zwischen Batista und Bosnjak, ein bravouröser Goalie, aber:
schlechte Chancenauswertung, keinerlei Alternativen bei den Standards, unnötige
Fehlpasses bringen hoch stehende 4-er Kette zusehends in Schwierigkeiten, weil sie mit
Ausnahme von Böhm-Mendes viel zu langsam agiert.
46. Minute – der Anstoss der Gäste wird sofort abgefangen, Pass von Mick zu Batista, der
jetzt wieder an der rechten Außenbahn beginnt, Ball geht über das Gehäuse. In der

47. Minute – praktisch im Gegenzug ermöglicht ein schwerer Fehler unserer
Innenverteidigung den Gästen eine tolle Torchance, der Ball geht knapp an der linken
Stange vorbei.
49. Minute – nach Pass in die Tiefe an den heranstürmenden Böhm „cornert“ es wieder für
SVS. Wiederum ist es die Alternativlosigkeit der Ausführung, zwar decken 3 Spieler die
„kurze Stange“ ab, ansonsten herrscht die große Leere im Gästestrafraum.
50. Minute – schnell gespielter Angriff von SVS über Omanovic. Eine glatte
Fehlentscheidung des Schiedsrichters vereitelt einen Abschluss, im darauffolgenden Konter
erzwingen die Gäste einen Corner, den Figl (ein Fels in der Brandung!) mit einem
großartigen Reflex meistert.
53. Minute – die Möglichkeit eines Corners wird von SVS wieder nicht genützt, die Gäste
machen es besser und nutzen einen neuerlichen Ballverlust von SVS in der
54. Minute zum Ausgleich. 1:1
55. Minute – wiederum Freistoß von links für den SVS, der sich als eine leichte Beute für die
Gäste erweist.
56. Minute – neuerlich ist die hoch stehende SVS-Verteidigung schlecht postiert, über die
linke Abwehrseite sprintet ein Stürmer auf und davon –
1:2 (möglicherweise lag hierbei eine
Abseitsstellung vor?!).
SVS antwortet mit wütenden Angriffen, Böhm erzwingt neuerlich
einen Eckball, aber die Verwertung ???
58. Minute 3-er Tausch bei den Gästen, deren ältere Akteure nun dem hohen Tempo Tribut
zollen.
61. Minute – auch bei SVS wird gewechselt, Herzog kommt für Brandsteidl.
63. Minute – ein miserabler Pass im Mittelfeld wird von den Gästen dankend angenommen,
der Schuss wird über das
SVS-Tor gejagt. Mit dem Mut der Verzweiflung läuft die SVS-
Truppe gegen eine 9-er Mauer der Gäste an, die weiterhin von Bradaric gut organisiert steht.
66. Minute – gut gespielter Angriff über Bosnjak, der nur mit einem Foul gestoppt werden
kann.
67. Minute – die häufigen Rochaden zwischen Batista und Bosnjak halten die
Gästedefensive auf Trab, bei der daraus resultierenden Chancenverwertung hapert es aber
noch.
68. Minute – neuerlicher schwerer Stellungsfehler der Verteidigung. Offside wird dabei
aufgehoben –
1:3
69. Minute – Mick lanciert gemeinsam mit Herzog einen Angriff.
70. Minute – neuerlicher 2-er Wechsel bei den Gästen.
73. Minute - einem schönen Angriff über die rechte Seite von SVS folgen Fehlpassorgien.
76. Minute – wiederum schneller Antritt von Böhm auf der rechten Außenbahn, seine flach
gespielte Spielverlagerung in den linken Strafraum der Gäste verfehlt Batistuta.
78. Minute – die erste Freistoßvariante von SVS!! Bosnjak spielt den Ball von rechts
außerhalb des 16-ers flach in den Strafraum – Tor zum Anschlusstreffer
2:3
Trinkpause
82. Minute – die x-te Ecke für SVS, die Aufteilung im Strafraum wie gehabt! In der Folge
Freistoß ca. 25 Meter links vor dem Gästetor. Während die Verteidigung eine entsprechende
„Mauer“ baut, läuft Böhm von rechts kommend völlig unbeachtet zur linken Strafraumecke –
umsonst. Der Ball wird Richtung Tor „gehämmert“.
85. Minute – unrühmliches Ende dieses Spieles: Batista, der wieder auf rechts rochiert hat,
wird durch ein schweres Foul aus dem Spiel genommen. Sein Aufschrei ist bis in die oberste

Reihe der Tribüne zu vernehmen. Nach der nun langen Unterbrechung pfeift der
Schiedsrichter ab.

Resümee: Ein hartes Stück Arbeit, das auf Team und Trainerstab wartet, will man erfolgreich
in die Herbstsaison starten. Einsatzwille, Laufarbeit, Gemeinschaft und Einstellung sind zwar
gut, zum erfolgreichen Gestalten eines Spieles bedarf es aber noch der Erarbeitung und
Umsetzung weiterer Kriterien im technischen (Passen, fintieren, Tempodribbling, Kopfball,…)
und taktischen Bereich (Abseits, Standardsituationen,…), im Antizipieren von Situationen, in
der Verbesserung der Koordination, im Aufarbeiten körperlicher Defizite (Schnelligkeit,
Schnellkraft).

WICHTIG:
Die SVS-Familie wünscht dem in diesem Spiel verletzten Leonardo Batista alles Gute
für eine rasche, vollkommene Genesung. Team und Trainer brauchen sein aktives
Mitwirken und freuen sich schon jetzt auf seinen raschen Antritt, seine brillante
Technik, seine Passes, seine Tore.
Darüber hinaus hoffen wir auch auf eine rasche Rekonvaleszenz der verletzten Martin
Hummel und Stefan Kobam.


-----------------------------------------------------------


3. Vorbereitungsspiel
für die Saison
2020/21            08.08.2020
SV Sieghartskirchen (U-23 komb. KM) – NAC                     Spielbeginn: 16.00

Da das für heute angesetzte Vorbereitungsspiel unserer KM auf Grund zahlreicher Ausfälle gecancelt werden musste, ist unsere U-23, verstärkt mit 3 Akteuren der KM in die Bresche gesprungen, um den Termin gegen die KM des NAC (2. Landesliga Wien) zu bestreiten.
Dementsprechend gestaltete sich auch der Spielverlauf – eine Partie auf einer schiefen Ebene, geprägt von großer Hitze und einem Torfestival der Gäste aus Wien. Schon in der

9. Minute bringt der NAC-Goalgetter Fischer Tobias die Gäste mit 0:1 in Führung. In der
16. Minute erhöht Soliman Badr mühelos auf 0:2, ehe noch einmal Fischer Tobias in der
41. Minute das Pausenresultat von 0:3 herstellt,

Nach der Halbzeitpause bringen die Wiener 3 frische Kräfte, Abdou Karim für Ballabani Valentin, Stärker Jan für Imren Tolga sowie Yilmaz Okan für Cömer Abdullah.
Am Spielverlauf ändert sich eigentlich wenig, es geht in dieser Tonart weiter, in der

58. Minute erhöht Fischer Tobias sein Score und stellt auf 0:4, in der
60. Minute bringen die Döblinger mit Androsch Julian, Rössler Daniel, Tatoiani Arthur und Todorovic Nikola neue Spieler von der Bank, um ein wenig Spielpraxis zu sammeln, in der
71. Minute trägt sich der zur Halbzeitpause eingewechselte Abdou Karim mit seinem Treffer zum 0:5 in die Torschützensliste ein, in der
76. Minute narrt neuerlich Fischer Tobias die bunt zusammengewürfelte Truppe des SVS und stellt auf 0:6. Die Hereinnahme von Ebersberger auf Seiten des SVS in der
78. Minute kann auch nicht das 0:7 in der
88. Minute verhindern. Torschütze ist der in der 60. Minute eingelaufenen Rössler Daniel.

Resümee: Angesichts der zahlreichen Ausfälle ein Vorbereitungsspiel, dessen physische und psychische  Sinnhaftigkeit zu hinterfragen ist. Ein Lob jedoch all den Akteuren, die sich dieser Aufgabe gestellt haben!



-----------------------------------------------------------


2. Vorbereitungsspiel
für die Saison
2020/21               01.08.2020
SV Sieghartskirchen – USV Atzenbrugg-Heiligeneich  Spielbeginn: 18.30

Da die für Samstag, 1. August 2020 angesetzten Vorbereitungsspiele unserer beiden Teams, der Kampfmannschaft bzw. der U-23, gegen den Wiener Zweitlandesligisten Hirschstetten wegen eines Covid-19-Falles in den Reihen der Gäste kurzfristig abgesagt werden mussten, konnte wenigstens die Kampfmannschaft des USV Atzenbrugg-Heiligeneich für ein Kräftemessen gewonnen werden.
Die wieder in ROT spielenden Gastgeber beginnen in einer 4-1-4-1 Aufstellung mit Kainz; Böhm-Mendes, Walter, Bronja, Popov; Bagara; Batista, Azdajic Marin, Mick, Bosnjak; Magyar wie aus der Pistole geschossen und schnüren die Gäste in ihrer Hälfte ein.
Bereits in der
7. Minute – ergibt sich daraus resultierend für SVS die erste zwingende Möglichkeit im Gästestrafraum. Die Gangart der in WEISS spielenden Gäste wird zusehends härter und gipfelt in der
10. Minute – mit einem bösen Foul der Nr. 4 an unserem Igor Bagara im Bereich des Mittelkreises (?!). Dieser derben Aktion folgt in der
14. Minute – neuerlich durch die Nr. 4 ein Gelb-würdiges Vergehen an Igor Bagara. Beides bleibt ungeahnt. In der
15. Minute – kommen die Gäste erstmals vor das Tor von SVS, der Schuss ist jedoch eine sichere Beute von Kainz. SVS verschärft das Tempo und spielt Chance um Chance heraus.
19. Minute – nach schöner Spielverlagerung auf rechts zu Batista wird dieser zurück gepfiffen/des Vorteils beraubt, da zuvor Azdajic an der Mittellinie gefoult worden war.
21. Minute – ein flotter Angriff über Batista endet mit einer Flanke in den Strafraum, die jedoch keinen Abnehmer findet.
24. Minute – nach einem „Zuckerpass“ von Azdajic kann eine 100%-ige Chance nicht genutzt werden.

25. Minute – Trinkpause

Danach ändert sich zunächst nichts am Spielcharakter, in der
27. Minute – schlägt erneut die Nr. 4 zu, dieses Mal ist Azdajic das Opfer; der daraus resultierende platziert gedrehte Freistoss wird von Kapitän Mick an die Latte gesetzt.
28. Minute – Corner für SVS stellt Gästeverteidigung vor keinerlei Probleme.
29. Minute – gefährlicher Konter der Gäste über links (Nr. 12). Der Pass in den Strafraum wird von Walter zur Ecke abgewehrt. Nach diesem kurzen Aufbäumen der Gäste folgen kontrollierte Angriffe von SVS. In der
34. Minute – findet ein von Batista gespielter Superstanglpass in den Strafraum keinen Abnehmer, die Gäste klären die Situation und suchen ihr Heil im  Torout; der darauffolgende Corner wird viel zu knapp an den Goalie gespielt. In der 37. Minute – wird neuerlich Bagara mit gestrecktem Bein gefoult > Gelb, in der
38. Minute – wird Bronja mit Gelb bedacht. Der daraus resultierende Freistoß von der linken Angriffseite wird in den Strafraum gezirkelt; auf einen der kleinsten Akteure in den Reihen der Gäste, die Nr. 4 (Baumgartner), wird dabei von der SVS-Verteidigung komplett vergessen, der wuchtig zum 0:1 einköpfelt.
42. Minute – Pass in die Tiefe auf den schnellen Batista, guter Antritt, scharfer Schuss rechts am Kreuzeck vorbei.
Atzenbrugg-Heiligeneich nimmt geschickt das Tempo aus dem Spiel und wartet auf Konterchancen. Mit Rückpassorgien und „Kerzen“ versuchen die Gäste erfolgreich den Vorsprung in die Pause zu retten!

Halbzeitpause

SVS hat Anstoß und nimmt das  Heft sogleich mit rollenden Angriffen in die Hand.
47. Minute – herrliche Flanke von Bosnjak auf Mick, der gekonnt den Ball per Kopf bodenauf, leider aber über den bereits geschlagenen Gästegoalie und das Tor setzt.
53. Minute – wieder ein gut vorgetragener Angriff von SVS, neuerlich eine Aktion zwischen Bosnjak und Mick, aus kurzer Distanz wird der Ball übers Tor gedonnert.
55. Minute – eine Angriff von SVS bringt leider nur einen Eckstoß.
56. Minute – eine 100%-ige Chance kann von unseren Stürmern nicht realisiert werden. Noch hält SVS das Tempo hoch, die Gäste können die rollenden Angriffe teils nur durch Foulspiel unterbrechen, wie in der
59. Minute – Freistoß von Popov auf Mick, der mit dem Kopf zu Azdajic verlängert, dessen Kopfball im Gästegoalie seinen Meister findet. Schade!!
60. Minute – jetzt spielt auch noch die tiefstehende Sonne gegen SVS! Flanke von links in den Strafraum auf Azdajic, der von der Sonne geblendet den Ball verfehlt. Wieder ist eine 100%-ige Chance dahin.
62. Minute – Atzenbrugg bringt den zur Halbzeit ausgewechselten Baumgartner (Nr.4), für SVS kommt Giric für Magyar ins Spiel. SVS hält noch das Tempo hoch, in der
63. Minute  – findet ein Freistoß von Popov aus linker Position in Azdajic einen Abnehmer, der jetzt mit einem Fallrückzieher den Gästegoalie zu überlisten versucht.
69. Minute – aus einem Konter ergibt sich der 2. Eckball für die Gäste, der jedoch erst nach der

70. Minute – Trinkpause

ausgeführt wird.
SVS kann klären und kontert über Batista, der in der
71. Minute – neuerlich einen Eckball für SVS erzwingt. In der Folge fehlt bei den Angriffen die Präzision beim letzten Pass, auch die Körpersprache der SVS-Akteure lässt zu wünschen übrig. So leitet ein Fehlpass im Mittelfeld in der
75. Minute – einen Konter der Gäste ein, die SVS-Verteidigung spielt fälschlich auf Abseits, die Nr. 9 hat keinerlei Schwierigkeit alleine auf Kainz zuzulaufen und auf 0:2 zu stellen.
Verzweifelte Angriffe von
SVS folgen, die von Atzenbrugg-Heiligeneich geschickt zum Konter genutzt werden und zunächst in einem Lattenschuss gipfeln. Den Abpraller kann Goalie Kainz mit einem tollen Reflex zur Ecke lenken.
79. Minute – erneut Gelb für die Gäste.
84. Minute – jetzt kommt es noch bitterer für SVS. Beim Versuch, einen Pass abzufangen, bleibt der letzte Verteidiger im weichen Rasen hängen, die Nr. 11 von Atzenbrugg-Heiligeneich kann den Ball seelenruhig mitnehmen und völlig unbedrängt auf 0:3 erhöhen.
85. Minute – Tausch bei SVS; Herzog kommt für Böhm-Mendes, Figl hütet das Tor statt Kainz.
90. Minute – der Schiedsrichter beendet das Match, in dem SVS in der 1. Halbzeit 70:30, in der 2. Halbzeit 60:40 Spielanteile verzeichnete.

Resümee: Stets bemüht, das Spiel zu machen; hohe Laufbereitschaft; sehr faires Spielverhalten; versuchtes Kurzpassspiel a la Barcelona;
Allgemein  zu wenig Rochaden; gute Standards, aber mässige Cornerausführung (3 großgewachsene Spieler bei kurzer Stange postiert, niemand! bei langer Torstange; keine Alternativen bei der Ausführung); Verteidigung nicht immer sattelfest. Heute leider eine miserable Chancenauswertung.
Eine alte Fussballweisheit wurde heute hautnah miterlebt: Die Tore, die man nicht schießt, erhält man eben …… , aber schon beim nächsten Probegalopp in 1 Woche können sich unsere Cracks rehabilitieren und zeigen, was sie wirklich ´drauf haben!!!!!

-----------------------------------------------------------

1. Vorbereitungsspiel für die Saison 2020/21            25.07.2020
SV Sieghartskirchen - AUSTRIA XIII                            

Nach dem Corona bedingten Abbruch der Meisterschaft 2019/20 und der damit erzwungenen trainingslosen Zeit konnten schlussendlich auch unsere Kaderspieler der Kampfmannschaft sowie der U-23 wieder in den Trainingsbetrieb einsteigen. Zwar fiel das 1. offizielle Vorbereitungsspiel gegen Red Star/Penzing (2. Landesliga Wien) den dem Virus auferlegten Bedingungen noch zum Opfer, am Samstag, 25. Juli 2020 war es aber endlich soweit: der bisherige Trainingsbetrieb gipfelte im nun 1. Vorbereitungsspiel gegen den Wiener Stadtligisten AUSTRIA XIII. Dieses Team unter Erfolgstrainer Keller mischte in den vergangenen Jahren nicht nur die Stadtliga gehörig auf, man verpasste den Aufstieg in die Regionalliga Ost jeweils nur um Haaresbreite.

SV Sieghartskirchen –  AUSTRIA XIII            Spielbeginn: 19.00

Die in den gewohnt roten Heimdressen spielenden
SVS-ler beginnen mit: Schachenhuber; Walter, Magyar (Bagara), Bronja, Giric; Böhm-Mendes, Omanovic (Azdajic Luka), Azdajic Marin, Bosnjak; Batista, Mick (K). Weitere Kaderspieler: Figl, Brandsteidl und Bejic.

Zunächst kein Unterschied zwischen dem Stadtligisten und den Hausherrn. Einem offenen Schlagabtausch folgt dann doch etwas überraschend in der
13. Minute das 0:1. SVS lässt nicht locker und in der
20. Minute ein gefühlvoller Heber des SVS-Kapitäns Mick aus gut 30 Metern, den der Gästegoalie noch vor der Latte herunter holt.
22. Minute – feine Abwehr von Schachenhuber nach einem scharfen Schuss aus kurzer Distanz.
27. Minute – Lattenschuss von AUSTRIA XIII, Ball wird kurz ins Torout befördert, der anschließende Corner bleibt ohne zählbaren Erfolg. Die Hausherrn geben in der Folge nicht klein bei, turbulente Minuten folgen,
29. Minute – Freistoß für SVS aus gut 35 Metern von rechts, Ball wird abgefangen, es folgt ein Konter der Gäste in Überzahl, den die Hausherrn mit einem schnellen Gegenkonter über links antworten.
35. Minute – nach einer Superaktion zwischen Batista und Azdajic Marin kann die Gästeverteidigung im letzten Moment noch klären, in der
43. Minute ist es aber soweit. Der Torschrei der heimischen Besucher ist nicht zu überhören. Nach einer herrlichen Spielverlagerung von links auf den auf der rechten Außenbahn heranbrausenden Batista wird von diesem eine Flanke                             präzis in den Torraum gezirkelt; der wuchtige Kopfball von Omanovic zappelt im Netz – 1:1. Auf Grund des Zusammenstoßes mit dem heraus eilenden Gästegoalie war dies leider die letzte Aktion, mit brummenden Kopf und der     Befürchtung auf eine bösere Verletzung muss der Toschütze unter Applaus vom Feld,  seinen Platz nimmt Azdajic Luka ein.
47. Minute – nach der veletzungsbedingten Unterbrechung holen die Gäste zum Gegenschlag aus. Ein schnell vorgetragener Angriff findet zunächst in Goalie Schachenhuber seinen Meister, der einen Ball aus der Kreuzecke fischt, der anschließende Corner (stets gefährlich) kann nur kurz abgewehrt werden, der Weg zum 1:2 war somit frei.
49. Minute – die SVS gibt sich so nicht geschlagen. Mit gutem Forechecking wird der Ball an der gegnerischen Toroutlinie von Batista erkämpft, der folgende Stanglpass wird allerdings  verstolpert – Schade!

Halbzeitpause

nach der auf beiden Seiten das Tempo etwas herausgenommen wird, der Zweikampf aber vom Gastgeber nicht gescheut wird.
70. Minute – aus einem Konter fällt das 1:3, in der Folge bringt eine Cornerserie der AUSTRIA XIII keinen zählbaren Erfolg.
75. Minute – einen harten Elfmeterpfiff nützt Kapitän Mick zum Anschlusstreffer: nur mehr 2:3
79. Minute – Freistoß von rechts für die Gäste, Azdajic Marin rettet, der anschließende Corner bleibt ungenützt. AUSTRIA XIII verschärft das Tempo und will eine Vorentscheidung erzwingen.  SVS hält dagegen und wehrt sich mit Händen und Füßen.
82. Minute – Schachenhuber wirft sich einem Angreifer (1:1 Verhältnis) mutig entgegen,
84. Minute – nach einem neuerlichen Corner wird der Ball nur kurz weggeschlagen, das 2:4 ist unvermeidlich. Stürmische Angriffe der Gastgeber folgen in den restlich verbleibenden Minuten, um eine Ergebniskorrektur doch noch herbei zu führen. Dabei wird jeder Zweikampf angenommen und noch einmal alles aus den bereits müden Körpern geholt; in der
Schlussminute wird nach einem harten Elfmeter-Pfiff (Kompensation?) den Gästen die Möglichkeit eingeräumt, das Ergebnis auszubauen. Der Penalty wird zum
2:5 verwandelt.

Resümee: ein gelungenes Vorbereitungsspiel des
SVS, in dem die erworbene Technik, die allgemeine Fitness, das Zweikampfverhalten und das mannschaftsdienliche Verhalten gegen einen Wettspielpartner (2 Spielklassen höher!!) unter Beweis gestellt wurden. Das Team und dessen Betreuerstab können mit Zuversicht der kommenden Meisterschaft entgegen blicken, wenngleich noch das Eine und das Andere zu verbessern sind.



 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü